2019年1月21日 星期一

Arzt hilft Geld hinterziehen | Ein Land am Scheideweg | Einheitskost soll Leben retten

                                                           

Die Empfehlungen der Redaktion
Im Browser ansehen
Dienstag, 22. Januar 2019





Liebe Leserinnen und Leser

Wenig kann den Tag so vermiesen wie die Nachricht, dass die eigene Wohnungsmiete steigen wird. Nach dieser Vorwarnung die Hiobsbotschaft des bernischen Hauseigentümerverbands: Falls das kantonale Energiegesetz angenommen würde, stiegen die Mietzinse infolge energetischer Sanierungen.

Ist dies reiner Wahlkampf oder würde das neue Energiegesetz das Porte­mon­naie der betroffenen Mieter wirklich schröpfen? Schaut man sich die Situation genauer an – so wie es mein Redaktionskollege Simon Thönen gemacht hat –, zeigt sich ein differenzierteres Bild, als es der Hauseigentümerverband zeichnet. Ein Beispiel aus Bern zeigt, wie sich energetische Sanierungen für Mieterinnen und Mieter kostenmässig auswirken.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag (ohne Mieterhöhung).

Marina Stalder, Onlineredaktorin



​Das Beste aus unserer Redaktion

Ärztliche Hilfeleistung für veruntreute Gelder
Ein Berner Chefarzt unterstützte zwei libysche Diplomaten dabei, die Botschaft in Bern um 900 000 Franken zu erleichtern. Obwohl er von nichts gewusst haben will, wurde er nun verurteilt. Zum Artikel (ABO+)

May will die Nordirland-Frage noch einmal verhandeln
Die britische Regierungschefin Theresa May präsentierte im Unterhaus ihren «Plan B» für den Brexit. Ein echter Alternativplan ist es nicht: May will die Nordirland-Auffanglösung neu verhandeln. Mays Gegner befürchten, dass Grossbritannien damit an die EU gebunden bleibt. Zum Kommentar

Frankreich am Scheideweg
Die Schriftstellerin Virginie Despentes sieht ihr Heimatland an einer entscheidenden Weggabelung: Entweder geht es politisch ganz nach rechts oder nach links. An der Gelbwesten-Bewegung lasse sich das beobachten.
Zum Interview (ABO+)

So sieht die Einheitskost aus
Wie können alle Menschen auf der Welt satt werden, ohne den Planeten komplett auszubeuten? Experten haben dafür einen Speiseplan erstellt, der Ernährungsgewohnheiten infrage stellt. Zum Hintergrund



12 App

Der Tod kam aus dem Nichts
Ein Dorf in Norddeutschland, Silvesternacht, Feuerwerk. Eine junge Mutter sackt tot zusammen, mit einer Kugel im Kopf. Wer hat sie erschossen?
Zur Reportage

Tagestipp

In der Tradition, aber mit eigenem Stil
Die Musikindustrie sei ständigen Wechseln ausgesetzt. Mal werde es besser, mal schlechter. Doch er lasse sich dadurch nicht von seinen Werten an Künstler und Mensch abbringen. Das sagt der Pianist Aaron Diehl, der international als Offenbarung gefeiert wird. Zusammen mit seinem Trio hat Diehl sich dem traditionellen Jazz verpflichtet, behält dabei aber stets seinen eigenen unverwechselbaren Stil bei.

Marians Jazzroom, heute, 19.30 und 21.30 Uhr.
Weitere Konzerte bis 26.1.


Haben Sie Anregungen? Wir freuen uns über Inputs auf leserservice@newsnet.ch
Zur Startseite von derbund.ch | Abonnemente

Sie erhalten «Guten Morgen» an die E-Mail-Adresse tworaho.mail09@blogger.com
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.
AGB und Datenschutzrichtlinien

Impressum: Der Bund, c/o Tamedia AG,
Dammweg 9, Postfach, 3001 Bern,
Tel. 031 385 11 11
www.derbund.ch
Copyright: © Tamedia AG 2016 Alle Rechte vorbehalten



沒有留言:

張貼留言